Kurt Eisner
Kulturstiftung
↓ Menu

Preisträger 2018


Der Förderpreis 2018 der Kurt Eisner Kulturstiftung mit dem Thema „Der Kapitalismus trägt den Krieg in sich, wie die Wolken den Regen“ geht an Patricia London Ante Paris für ihr interaktives Hybridprojekt: Perser Pentagon Performance

Perser Pentagon Performance ist ein Projekt im öffentlichen Raum, das Tanz und Musik mit skulpturalen Objekten vereint und das Publikum zum Akteur macht. PPP zitiert das Kriegsdrama „Die Perser“ von Aischylos und verweist zugleich auf aktuelle Kriegsgefahren (Pentagon) und den brutalen Sieg 1919 der „Weißen“ über die „Roten“ sowie das Ende der bayrischen, demokratischen Räterepublik.

Preisverleihung und Premiere am Donnerstag, 28. Februar 2019 um 19 Uhr
im Kunstpavillon Alter Botanischer Garten, Sophienstr. 7a, 80333 München

Das Kuratorium der Kurt Eisner Kulturstiftung verleiht den mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis 2018 an die Perser Pentagon Performance von Patricia London Ante Paris. Das Projekt der Münchner Künstlerin setzt sich intensiv mit dem Thema „Der Kapitalismus trägt den Krieg in sich, wie die Wolken den Regen“ auseinander, wobei es die historischen Bezüge bis in die Antike über die Zeit der Räterepublik bis heute spannt. Eine herausragende künstlerische Auseinandersetzung mit der aktuellen politischen Lage, der Militarisierung des öffentlichen Diskurses und der wachsenden Kriegsgefahr.

PPP interveniert im öffentlichen Raum und fordert zur Interaktion auf. Die Preisverleihung und die Perser Pentagon Performances finden im Februar 2019 statt, wenn sich die Ermordung Kurt Eisners, des ersten Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern, zum 100. Mal jährt.

Die Kurt Eisner Kulturstiftung erinnert als lebendiges Denkmal an Kurt Eisner und trägt seine Ziele weiter. Gemäß dem berühmten Zitat: "Kunst kann nur gedeihen in vollkommener Freiheit … Der Künstler muss als Künstler Anarchist sein ..." (Kurt Eisner in der Rede vor dem provisorischen Nationalrat am 3.1.1919) fördert sie Kunst, die politisch Position bezieht, gesellschaftspolitische Bezüge sichtbar macht und kritisch reflektiert.



Patricia London Ante Paris
Perser Pentagon Performance

Uraufführung und Preisverleihung

Donnerstag, 28. Februar 2019
19 Uhr

Kunstpavillon Alter Botanischer Garten, Sophienstraße 7a, 80333 München

Begrüßung: Andrea Naica-Loebell, Kuratorium Kurt Eisner Kulturstiftung

Laudatio: Stephanie Weber, Lenbachhaus

Einführung Perser Pentagon Performance: Patricia London Ante Paris


2. Aufführung am Freitag, 1. März,
19 Uhr Kunstpavillon

Tanz: Katrin Schafitel, Brygida Ochaim, Ludger Lamers
Musik: Jo Arneth
Spiel: Martina Bieräugel, Gerd Palmer
Videodokumentation: Daniel Lindlbauer
Persertexte gesprochen von Bli Graf

PPP findet im und am Kunstpavillon und am Neptunbrunnen im Alten Botanischen Garten statt.
Bei jedem Wetter, wie im Krieg.
Warm anziehen! Für Regenschutz wird gesorgt.

Eintritt frei.

Kunstpavillon, Alter Botanischer Garten, Sophienstr. 7a, 80333 München



oben